Ein Halsband ist besser als ein Geschirr…

…diese Meinung vertrete ich.

(Autorin: Britta Kutscher. Quellenangabe: Außer Facebook leider unbekannt.)

„Ist das Brustgeschirr wirklich so gut wie es uns immer verkauft wird?
Hier mal eine interessante Studie von Britta Kutscher,
Krankengymnastin sowie osteopathische Hunde- und Pferdetherapeutin
ES GEHT AUCH UM DEN DACKEL!!!
Streitfrage Halsband oder Geschirr?
Diese Frage spaltet die Hundewelt: Was sollen Hunde tragen?
Hundephysiotherapeutin Britta Kutscher mit einem überraschend
klaren Halsband-Plädoyer. ….
Halsband oder Geschirr? Das ist keine Geschmacksfrage! Auch der Aspekt, wer die Führungsrolle übernimmt, ob Hund oder Besitzer, ist dafür nicht entscheidend. Anatomie, Biomechanik und Physik geben stattdessen ganz klar vor, wie die Entscheidung zu fallen hat.
Den Druck verteilen
Um Klarheit in die Diskussion zu bringen, ob Halsband oder Geschirr das Richtige für einen Hund ist, schaut man am besten auf die naturgegebenen Fakten. Entstanden ist der Trend zum Geschirr aus der physikalisch richtigen Überlegung: Je größer die Auflagefläche, desto geringer ist der punktuelle Druck. Um sich von harten Methoden zu distanzieren, wurde überlegt, wie man Druck vom Hundehals wegnehmen kann und kam auf die Idee, den Druck zu verteilen. Messungen mit speziellen Druckmessunterlagen haben ergeben, dass durch die Geschirre durchaus der punktuelle Druck verringert wird, aber es entstehen Druckspitzen an Körperstellen, die überhaupt keinen Druck vertragen können. Das Tragen eines Geschirres kann aus gesundheitlichen Gründen angebracht sein. Letztlich liegt die Entscheidung beim Halter.
Die Hals-Anatomie
Der Hund ist ein Jäger, dessen Körperbau trotz Domestikation immer noch auf diesen Broterwerb ausgelegt ist. Egal, ob Jagd- oder Schoßhund, im Großen und Ganzen stimmen die Skelette aller Hunde bis auf einige wenige Details, wie z.B. die Kopfform, überein. Ebenso haben alle Hunde die gleichen Muskeln mit denselben Funktionen. Als Beutereißer ist der Hund auf einen überaus stabil bemuskelten Hals angewiesen, da sich die Beute nach dem Zubeißen durchaus wehrt. Der Hund hält aber instinktiv fest, schließlich will er nicht verhungern. Die Halswirbelsäule, bestehend aus sieben Halswirbeln, ist der beweglichste Bereich der Wirbelsäule und fängt das Schütteln der Beute im Todeskampf sehr effektiv ab. Auch kleine Hunde können Beute machen, die körperlich deutlich größer ist. Beispielsweise kann ein Terrier kleiner Größe zum Erstaunen seiner Besitzer leider schon mal ein Reh erlegen.
Brustgeschirre sollen den Hundehals entlasten…
SONDERFALL SCHLITTENHUND
Der Zugpunkt beim Huskygeschirr liegt an der Schwanzwurzel, so dass der ganze Körper uneingeschränkt agieren kann. Die Spitzenzugkraft ist immer nur für kurze Zeit gefordert, das zu ziehende Gewicht verteilt sich im Gespann gewöhnlich auf mehrere Hunde und der Schlittenhund läuft immer mit nahezu waagerechter Zugleine, um nur einige Aspekte dieses speziellen Geschirrgebrauchs zu nennen.
Die Idee, Hunde mit einem Geschirr auszustatten, ist keine Erfindung moderner Hundetrainer. Ihren Ursprung hat sie in der Schlittenhundearbeit. So ziehen etwa Huskys schadlos den Schlitten im Geschirr. Dabei handelt es sich allerdings zum einen um komplett anders konzipierte Geschirre als die marktüblichen für den Hausgebrauch, in denen der Vierbeiner ja gerade nicht ziehen soll.
Haben Sie schon mal beobachtet, wie zwei Hunde miteinander toben, da wird auch gehörig gerissen und gezerrt. Oder welcher Hund liebt nicht das wunderbare Zerrspiel mit dem Spielzeug? Durch diese Spiele nehmen die Hundezähne meist mehr Schaden als die Halswirbelsäule, sonst wäre die Spezies Hund mangels Jagderfolg längst ausgestorben.
Ergo: Die Halswirbelsäule ist sehr beweglich und tief in sehr gut ausgeprägte Muskulatur eingebettet. Durch die Beweglichkeit verzeiht sie auch schon einmal einen seitlichen Ruck.
Heikle Brustregion
Ähnlich einem Weidenzweig, der frisch gebrochen weich und elastisch ist, getrocknet jedoch ohne viel Kraft zerbricht, ist auch bei der Anatomie des Hundes entscheidend, ob die Kraft auf elastische, gut bemuskelte Körperpartien ausgeübt wird, oder auf starre Körperteile, bei denen die Knochen wenig geschützt dicht unter der Haut liegen. Was zeichnet diese Körperregion anatomisch aus? Der Brustkorb des Hundes ist Träger des Brustgeschirres. Der Brustkorb besteht aus 13 Brustwirbeln. An jedem beginnt ein Rippenpaar, das in großem Bogen abwärts führt. Am Brustbein, das aus kleinen, wirbelähnlichen Knochen besteht, werden alle Rippenpaare mehr oder weniger direkt wieder zusammengeführt und schließen den Brustkorb. Die Knochen des Brustbeins bilden eine bewegliche Gliederplatte. Das menschliche Brustbein ist dagegen eine starre Knochenplatte. Seitlich rechts und links sind die Schulterblätter auf den Brustkorb gelagert und dort
nur durch Muskeln mit ihm verbunden. Eine knöcherne Verbindung wie das menschliche Schlüsselbein fehlt beim Hund. Die Schulterblätter bilden am vorderen Ende gemeinsam mit den Oberarmen die Schulter- oder Buggelenke. Sie sind an der Vorderseite des Hunderumpfes rechts und links neben der mittig gelegenen Brustbeinspitze gut zu tasten.
Hier zwickt es. Wenn Geschirrteile in den Achseln drücken oder reiben, können Verletzungen und Irritationen entstehen.
Rutschende Riemen
Wenn man genau hinschaut, kann man hier recht viel Beweglichkeit bei jedem Schritt des Hundes beobachten. Sind die Schultergelenke durch irgendwelche äußeren Einflüsse wie z.B. ein dort aufliegendes Norwegergeschirr in ihrer Beweglichkeit eingeschränkt, bereitet das dem Tier nicht nur Unbehagen (Welche Dame hat nicht schon mal über die heruntergerutschten BH-Träger geflucht? Und damit Sport treiben?), sondern es entsteht sogar eine erhebliche Mehrbelastung für die darunter liegenden Gelenke, allen voran die Ellenbogengelenke. Die Schulterblätter bewegen sich deutlich vor und zurück, sodass hier aufliegende Textilstreifen auch die natürliche Bewegungsökonomie stören. Nun liegen die Bruststreifen der Geschirre auf dem Brustbein -sollten sie zumindest. Wer hat schon mal probiert, ein Brett auf einer Rolle auszubalancieren? Bei der geringsten Bewegung der Rolle rutscht das Brett hinunter. Ähnlich verhält es sich mit dem Brustriemen des Geschirrs. Da der Hund ein mobiles Wesen ist, hat das Brustriemchen leider keine Chance, auf dem Brustbein liegenzubleiben. Es verrutscht zur Seite und drückt dann auf die sehr empfindlichen Gelenke zwischen den Rippen und dem -Brustbein. Oder es rutscht in die Achselhöhlen. Hier verlaufen wichtige Nerven und Gefäße, die die Läufe versorgen. Erzeugen Geschirrteile Druck oder Reibung in den Achseln, so können Muskelverletzungen und/oder Irritationen der Nerven bis hin zu Lähmungen entstehen. Brustbein und Rippen mögen aber auch keinen Druck. Die Riemen der meisten Geschirre beengen die Schulter- und Ellenbogengelenke.
Behinderte Atmung
Die seitlichen Brustriemchen bringen bei seitlichem Zug des Hundes (oder des Besitzers)
auch noch Scherkräfte auf das in sich bewegliche Brustbein. Des Weiteren laufen diese Riemchen über die Rippen. Funktion der Rippen ist es, sich auseinanderzuspreizen und sich wieder zusammenzuziehen, um so den für die Atmung notwendigen Über- bzw. Unterdruck im Brustkorb zu erzeugen. Wieder eine Frage an die Damen: Wie fühlt es sich an, wenn man mit einem BH mit zu geringem Brustumfang joggen soll? Den Herren wird schon beim Gedanken an eine derartige Einengung die Luft wegbleiben! Nun werden Sie vermutlich erwidern, man müsse das Geschirr ja nicht so eng schnallen. Doch schon der Zug an der Leine reicht für einen die Atmung beschränkenden Effekt aus. Ein weiterer Faktor für Unbehagen sind die dicken Schnallen vieler Geschirre, die auf den Rippen liegen. Wird das Geschirr nicht abgenommen, sobald sich der Hund hinlegen soll oder möchte, so drücken die Schnallen auf die empfindliche Knochenhaut der Rippen. Wer schläft schon gerne auf Krümeln, von Metall- oder Plastikknubbeln ganz zu schweigen?
Bei langen Rücken
Auch wer glaubt, durch ein Geschirr die lange Wirbelsäule seines Dackels zu schonen, der täuscht sich leider! Entscheidend hierfür ist nämlich, dass eine Knickung der Wirbelsäule entsteht: Die Halteöse für die Leine befindet sich über der mittleren bis hinteren Brustwirbelsäule. Die Zugrichtung und damit der Winkel einer Hebelwirkung ist abhängig von der Höhe des Hundes in Relation zur Höhe des Hundeführers. Je kleiner der Hund, desto größer wird die Knickwirkung auf die Wirbelsäule bei angezogener Leine.
Die Druckmessungen haben ergeben, dass die schonendste Druckverteilung mit einem breiten, weichen Halsband zu erreichen ist, bei dem alle Schnallen, Schieber und die Leinenöse im Nacken positioniert sind.
Selbst entscheiden
Es gibt einige medizinische Ausnahmefälle, bei denen das Geschirr das Führungsmittel der Wahl ist. Dazu zählen Verletzungen oder Krankheiten im Bereich des Halses, außerdem eine Neigung zum Trachealkollaps (Instabilität der Luftröhre). Davon abgesehen: Vielleicht sehen Sie die Auswahl der Führungshilfe für Ihren Hund zukünftig unter anderen Gesichtspunkten als die Mode oder strikte Hundeplatzregeln es vorschreiben. Was für den einzelnen Hund am besten zu sein scheint, muss in letzter Instanz jeder selbst entscheiden.
Britta Kutscher, Jahrgang 1965, ist ausgebildete Krankengymnastin sowie osteopathische Hunde- und Pferdetherapeutin. Sie hält seit über 20 Jahren Hunde, betreibt Hundesport und setzt ihre beiden Vierbeiner als Co-Therapeuten ein. Die gebürtige Dortmunderin arbeitet in eigener Praxis für Krankengymnastik in Karby an der Ostsee.“

Neues LOGO

Endlich ist es da. Das neue Logo. Sofina Schokominza Sonnenschein ist mit dabei 🙂 und meine Haare haben sich im Laufe der Zeit etwas verändert.
Hier die Bildergeschichte


 

Happy Birthday Sofina Schokominza

Meine Sofina Schokominza wird ein Jahr.
Eigentlich wollte ich ihr im ersten Jahr viel beibringen, aber irgendwie lief es anders herum.

Happy Birthday meine verrückte Brownie-Nase. Ich wünsche mir noch viele bunte, lustige, glückliche und zufriedene Tage/ Wochen/ Monate und natürlich JAHRE mit dir.

EXOTE PAR EXELLENCE

Jipiiehhh….. dafür, das wir nie an das Ausstellen gedacht haben, sind wir sehr weit gekommen.
Friedel Fröhlich ist ein Exote par Exellence und über diese Auszeichnung freue ich mich riesig. Das ist der Lohn für Freitags (oder Samstags) Abends groomen, Sachen packen, Auto beladen und dann Samstags (oder Sonntags oder sogar für beide Tage) ca.um 4 Uhr nachts aufzustehen und einige Kilometer weit zu fahren. Am Ring zu warten ist, bis man dran ist und dann zu zeigen, wie gut man seinen Hund vorbereitet hat, um im Ring 100 Prozent zu geben.
Dies alles ist aber nur ein Bruchteil dessen, was es aus macht, denn man kann nur dann alles geben, wenn liebenswerte Menschen um einem herum sind.
In der Exoten Welt ist das nahezu immer der Fall, darum möchte ich heute einfach mal all denjenigen von Herzen danken, die uns vor Ort immer unterstützen, sei es mit aufmunternden Gesprächen oder bei „Kleinigkeiten“ wie zum Beispiel: Wenn man sich mal die Bürste für Schopf und Rute ausleihen muss, weil die eigene Bürste sich irgendwo in der Tiefe der Show-Tasche versteckt hält.
Mein Dank gilt natürlich auch Joanna (Friedels Züchterin) all den Richtern, die das Potential von Friedel Fröhlich erkannt haben, aber auch all den Menschen, die uns immer vor Ort unterstützen und von Anfang an keine Mauer aufgebaut haben, sondern uns wirklich wohlgesinnten war.
(Ich habe ausstellen mit einer anderen Hunderasse schon anders erlebt, leider.)

Danke an alle Exoten Besitzer und vor allem den Chinese Crested Fans 🙂
Friedel Fröhlich ist nun:
Jugenchampion VDH und CER
Er hat seine Zuchtzulassung
und er ist:
Exote par Exellence
Nächstes Jahr benötigt er noch eine Anwartschaft und dann ist er
Deutscher Champion VDH und CER.
Das ist ein schönes Jahresabschluss Geschenk.

2017 Tierkommunikation erlernen.

Die Termine für das Erlernen der Tierkommunikation stehen fest.

18.2.2017

22.4.2017

16.12.2017

Das Seminar beginnt jeweils um 9.30 Uhr und endet ca. 18 Uhr

Preis pro Person: 220 Euro

(Sie können sich gerne per email: info@tierisch-zufrieden.de anmelden.)

Bitte geben Sie bei der Anmeldung Ihre Adresse mit an. Ich freue mich auf Sie
Sie lernen Ihre eigenen telepathischen Fähigkeiten zu trainieren und einzusetzen, um einen direkten Draht zu dieser Tierwelt, zu Ihrem eigenen Tier zu finden. Während der Seminare werden wir mit Ihrem eigenen Tier Kontakt (mit Hilfe eines Fotos von Ihrem Tier) aufnehmen, so dass Sie eine neue Ebene mit Ihrem Tier gewinnen.

Um eine Voranmeldung wird nach Bekanntgabe des Termins gebeten. Die Voranmeldungen können Sie per e-mail unter info [at] tierisch-zufrieden.de tätigen.

Übernachtungsmöglichkeiten finden Sie im Nahe gelegen Ort Bensheim. Dort finden Sie mehrere Hotelanlagen. Die Wegbeschreibung, sowie verschiedene Informationen erhalten Sie per e-mail eine Woche vor Seminarbeginn.

Ich freue mich auf Sie.

Felix Dezzoi.jpg

 

2. Dogdance Turnier in Passau

img_6144

Foto Von Susanne Kind. Vielen Dank

Immer noch auf Wolke sieben, melden wir uns zurück vom Dogdance Turnier in Passau.
Am Samstag war ich mit Lena Lustig und Friedel Fröhlich mit einem Fun Start dran.
Lena Lustig lief toll, doch das Highlight am Samstag war mein Friedel. Er tanzte super und war überhaupt nicht beeindruckt von der Messe. Mit ihm habe ich ein bisschen Ringtraining gemacht, da wir noch keine fertige Choreo haben.
Mein Wunsch und Ziel für ihn war es, dass er Spaß im Ring hatte und locker, fluffig das zeigen konnte, was er bereits kann und bei mir ist. Das hat ganz prima gemeistert und ich bin soo stolz auf ihn.

Am Sonntag wagte ich mit Lena Lustig den allerersten Start in der offiziellen Klasse und mir fehlen immer noch die Worte, denn die Boston -Maus hat uns auf Platz 1 getanzt (von 16 Teilnehmern).
Ich bin so happy darüber.
Leider gibt es vom Siegertanz kein Video, da ich damit nicht gerechnet hatte..und einfach..nur Spaß im Ring haben wollte .. so kann es gehen 😉
Dafür gibt es ein paar Fotos von unserem Tanz und Friedels tolles Tanzvideo.

Bild: Susanne Kind. Vielen Dank.

Bild: Susanne Kind. Vielen Dank.

Viel Spaß 🙂

Friedel feiert seinen zweiten Geburtstag ;)

161020-geburtstag-friedel_1

Rally-Dogdance

Unser erster Start im Rally-Dogdance liegt hinter uns.
Wir schafften es mit 99 Punkten auf Platz 2 und ich habe mich riesig darüber gefreut.
Zuvor konnten ich an einem Seminar teilnehmen, in dem uns Katharina Henf, die Begründerin des Rally-Dogdance Sports half, die super schöne neue Sportart noch besser zu verstehen. Das Seminar fand in der Hundeschule Tava statt und war bestens organisiert.
Ich habe an dem Wochenende sehr viel mitgenommen und ich habe mich riesig über den zweiten Platz gefreut.
Hier das Video